Berufsorientierung TabelleProjektbeschreibung
Ein vordringliches Ziel unserer Schule ist es, die Schülerinnen und Schüler auf die Anforderungen des Berufslebens, des Studiums und der vielfältigen gesellschaftlichen Aufgaben vorzubereiten.
Verantwortlich für die Berufsorientierung ist  Wolfgang Hübner (Profil Umwelt).
Unter seiner Leitung wurde die Schule für die „Vorbereitung auf das Berufsleben“ im Jahr 2015 mit dem Berufswahlsiegel ausgezeichnet.
Neben der Landesinitiative NRW KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss), an der sich alle Schulen beteiligen, bietet unsere Schule auch weiterführende Projekte und Kooperationen im Rahmen der Berufs- und Studienorientierung an.
Gestartet wird im Schulhalbjahr 8.1 mit einer individuellen, eintägigen Potenzialanalyse für jedes Kind. Diese soll die Jugendlichen anregen, sich mit ihren Talenten, Interessen und Kompetenzen sowie noch „schlummernden“ Fähigkeiten auseinanderzusetzen. Dabei werden ausschließlich Stärken gesucht, für die die Schülerin/der Schüler dann sensibilisiert wird.
Im 2. Schulhalbjahr des 8. Jahrgangs folgen drei Berufsfelderkundungstage (=BFE) Kind in einem Unternehmen der freien Wirtschaft oder an einem anderen Arbeitsplatz. Diese Erkundungstage sollen die Ergebnisse der Potenzialanalyse widerspiegeln und die individuellen Interessen der Jugendlichen aufgreifen.
In Jahrgangsstufe 9 erfolgt dann ein zweiwöchiges Praktikum. Dieses ist an allen allgemeinbildenden Schulen in NRW verpflichtend. Die zukünftigen Praktikanten suchen sich selbstständig eine Praktikumsstelle und dokumentieren ihre Erfahrungen in Form einer Praktikumsmappe.
Darüber hinaus finden regelmäßige Beratungsgespräche statt, die die Schülerinnen und Schüler in ihrem berufsbezogenen Entwicklungsprozess begleiten.
Jahrgang 8:
Zu Beginn und während des 8. Jahrgangs werden die Potenzialanalyse und die Berufsfelderkundungstage in Form von Projektwochen vorbereitet.
In den Jahrgängen 9 und 10 werden regelmäßige Einzelberatungen und gemeinsame Informationsveranstaltungen in Kooperation mit der Arbeitsagentur durchgeführt.
Im Jahrgang 9 findet ein zweiwöchiges Praktikum statt, das die Schülerinnen und Schüler, basierend auf den Ergebnissen der Potentialanalyse und der Berufsfelderkundungstage, eigenverantwortlich suchen.
Im Jahrgang 10 findet die Projektwoche „Lernort Betrieb“ statt. Drei bis vier Schülerinnen und Schüler werden einem Betrieb oder einer Institution zugewiesen, führen dort eine Betriebserkundung durch und setzen sich so mit einer betrieblichen Thematik auseinander. Ein Schwerpunktthema in dem betreffenden Betrieb wird in Form einer Facharbeit ausgearbeitet.
Darüber hinaus werden die Ergebnisse bei der Veranstaltung "Lernort Betrieb" an Messeständen und auf der Bühne präsentiert.
Im Jahrgang 12 schreiben die Schülerinnen und Schüler eine Facharbeit in Kooperation mit der Fachhochschule Düsseldorf und nehmen am Projekt „Berufserkundungstage in der Oberstufe“ teil.
Facharbeit in der Fachhochschule Düsseldorf:
Die Schülerinnen und Schüler arbeiten eine Woche profilweise an verschiedenen Projekten in der Fachhochschule. Dabei werden sowohl wissenschaftliche Arbeitsweisen als auch Einblicke in die Hochschule vermittelt. Die Ergebnisse werden in einer Facharbeit dokumentiert und von den Profillehrern bewertet.
Berufserkundungstage in der Oberstufe:
Im Jahrgang 12 findet das Projekt „Berufserkundungstage“ statt.  Für das Projekt bewerben sich die Schülerinnen und Schüler selbstständig bei einem Betrieb oder einer Institution und absolvieren dort ein dreitägiges Kurzpraktikum.
Anders als das Schülerbetriebspraktikum im 9. Jahrgang sollen hier Berufe oder Tätigkeiten kennengelernt werden,  für die ein höherer Schulabschluss oder ein Studium vorausgesetzt werden.
Im Anschluss an das Kurzpraktikum werden die Informationen und Erfahrungen in den jeweiligen Profilen gesammelt, ausgetauscht und reflektiert.
In den Jahrgängen 11 - 13 finden regelmäßige Einzelberatungen in Kooperation mit der Arbeitsagentur statt. Dabei geht es um eine oberstufengemäße Berufs- und Studienberatung.
 
 
 
 

 

 

 

Anlässlich des Girls Day erkundeten 5 Schülerinnen der KKG (Sophia Glasmacher, Lea Krekel, Lea Schüller, Katharina Dahmani und Kübra Zezer)  bei der Firma Hydro in GV verschiedene - auch für Frauen -  interessante Berufsprofile und erhielten Einblicke in Tätigkeitsbereiche, die klassischerweise eher von Männern besetzt werden (siehe Foto).

Im Rahmen des Projektes „Lernort Betrieb“ erkundeten die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 verschiedene Berufsfelder in insgesamt 18 ortsansässigen Betrieben und Unternehmen.
Organisiert und betreut wurde das Projekt von Wolfgang Hübner in Zusammenarbeit mit den Teamlehrerinnen und -lehrern des Jahrgangs 10.

Am Präsentationstag stellten unsere Zehntklässler nach 4 Tagen im Betrieb die Ergebnisse ihrer Recherchearbeit in den von ihnen besuchten Unternehmen vor. Die Mensa wurde in einen Ausstellungsraum verwandelt, in dem die Schüler an Info-Ständen ihr Thema und den Betrieb darlegten.

Kontakt

Postadresse:

Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Grevenbroich
Hans-Böckler-Straße 19
41515 Grevenbroich

 

Anfahrt zum Hauptgebäude:  


Käthe-Kollwitz-Gesamtschule
Von-Ketteler-Straße
41515 Grevenbroich

Anfahrt zur Sporthalle:

Käthe-Kollwitz-Gesamtschule
Geschwister-Scholl-Straße
41515 Grevenbroich

 

Schülersekretariat:

Tel: 02181- 608 9160

Fax: 02181 - 608 9162

E-Mail: Schuelersekretariat-KKG@grevenbroich.de 

Schulleitungssekretariat:
Tel.: 02181- 608 9140

E-Mail: 191504@schule.nrw.de

 

 

 

 

Schultermine