Schullaufbahn

Gesamtschule

Die Gesamtschule ist eine Schule des längeren gemeinsamen Lernens. Sie arbeitet mit Kindern und Jugendlichen aller Leistungsstärken und hält Laufbahnentscheidungen möglichst lange offen. Aufgrund ihres besonderen pädagogischen Konzeptes sind Gesamtschulen fast immer gebundene Ganztagsschulen. An der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erreicht werden, die auch an der Hauptschule, der Realschule und dem Gymnasium erworben werden.
Unsere Gesamtschule umfasst in der Sekundarstufe I die Klassen 5 bis 10 und in der Sekundarstufe II (gymnasiale Oberstufe) die Jahrgangsstufen 11 bis 13. In die Klassen 6 bis 9 gehen die Schülerinnen und Schüler jeweils ohne Versetzung über.
Der Unterricht in den Klassen 5, 6 und 7 wird weitgehend im Klassenverband erteilt.

 

Haus der Kinder (Klassen 5-7)

Der Unterricht im Pflichtbereich wird in folgenden Fächern bzw. Lernbereichen erteilt:

  • Deutsch
  • Gesellschaftslehre (Geschichte, Erdkunde, Politik)
  • Mathematik
  • Naturwissenschaften (Biologie, Chemie, Physik)
  • Arbeitslehre (Technik, Wirtschaft, Hauswirtschaft)
  • Musik
  • Kunst
  • Religionslehre oder Praktische Philosophie
  • Sport
 
In der Klasse 6 setzen die Schülerinnen und Schüler erste individuelle Schwerpunkte, indem sie zusätzlich ein weiteres Fach wählen. Dieser Wahlpflichtunterricht umfasst Latein, Arbeitslehre  und Naturwissenschaften.
 
Näheres dazu findest du unter diesem Link: Wahlpflichtfächer ab der Klasse 6 
 
EIne Besonderheit an unserer Schule ist, dass wir bereits im siebten Jahrgang in den Hauptfächern differenzieren.
Das bedeutet, dass ab dem 7. Jahrgang in den Fächern Mathe und Englisch einmal pro Woche 2 Lehrkräfte den Unterricht leiten, um die Schüler zu fördern und zu fordern.
Damit erreichen wir, dass frühzeitig Stärken und Schwächen der Schüler erkannt werden
und die Schülerinnen und Schüler bestmöglich gefördert und gefordert werden können. Außerdem werden die Klassenarbeiten ab dem 2. Halbjahr, je nach Zuordnung, auf Erweiterungs- oder Grundkursniveau geschrieben.
Möglicher Stundenplan im 5. Jahrgang:
Möglicher STundenplan JG5
*In der Lesestunde werden Schüler und Schülerinnen mit Rechtschreibschwäche gefördert.
* in FÖR (Förderstunde) werden die Schüler je nach Leistung in den Hauptfächern entweder gefördert oder gefordert. Außerdem findet in dieser Stunde die Leseförderung statt.
 
Möglicher Stundenplan im 6. Jahrgang:
 
 
Möglicher STundenplan JG6
 * In der 6. Klasse wird das WPI-Fach Latein 3-stündig unterrichtet, während NW und AL 2-stündig unterrichtet werden. In dieser Zeit werden Schüler in den Hauptfächern, je nach Leistung gefördert und gefordert.
 
Möglicher Stundenplan im 7. Jahrgang:
 
 
Möglicher STundenplan JG7
* Im 7. Jahrgang wird halbjährlich und teamweise zwischen AG's und Computer gewechselt. Außerdem entfällt der NW-Unterricht und stattdessen wird Physik und Chemie unterrichtet.

 

Haus der Jugend (Klassen 8-10)

Um den unterschiedlichen Lernvoraussetzungen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden, bietet die Gesamtschule in Kernfächern Unterricht auf zwei Anspruchsebenen an.
Ab der Klasse 8 wirst du in Grund- oder Erweiterungskurse in folgenden Fächern eingeteilt:

  • in Englisch,
  • in Mathematik,
  • in Deutsch und
  • ab Klasse 9 auch in Physik
Bis zur Klasse 10 kannst du bei entsprechender Leistung zwischen Grund- und Erweiterungskurs wechseln, in der Regel zu Beginn des Schuljahres.
Zusätzliche Förderangebote begleiten den Wechsel der Leistungsebene und ermöglichen z. B. die Aufarbeitung von Lernrückständen.
 
Der Unterricht läuft dabei sowohl im Klassenverband als auch differenziert in Kursen ab:
 
Klasse 8
Unterricht im Klassenverband Differenzierung: M, E, D, WP, EGE
 
Klasse 9
Unterricht im Klassenverband Differenzierung: M, E, D, PH, WP, EGE
 
Klasse 10
Unterricht im Klassenverband Differenzierung: M, E, D, PH, WP, EGE
 

Fester Bestandteil des Unterrichtsangebots ab Jahrgand 8 ist der so genannte EGE-Unterricht (Ergänzungsunterricht):

  • Spanisch,
  • Bewegung und Gesundheit,
  • Wissenschaft und Technik, sowie
  • Szenisches Gestalten
 

An der Gesamtschule können alle Abschlüsse der Sekundarstufe I erworben werden:

  • der Hauptschulabschluss nach Klasse 10
  • der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10 (FOR)
  • der Schulabschluss (Fachoberschulreife) nach Klasse 10 mit Qualifikation (FORQ)
Schaubild:
 Abschlüsse Pfeilgrafik
 
 
 
Voraussetzung für den Erwerb der Abschlüsse sind:
 
  • Für den FOR-Abschluss brauchst du mindestens ausreichende Leistungen in zwei Fächern auf der E-Kurs -Ebene und im Fach des Wahlpflichtunterrichts befriedigende Leistungen auf der G-Kurs-Ebene, sowie
    zweimal befriedigende und im Übrigen ausreichende Leistungen in den anderen Fächern.
  • Der FORQ - Abschluss beinhaltet die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe des Gymnasiums, der Gesamtschule oder entsprechender vollzeitschulischer Bildungsgänge des Berufskollegs, wenn die Leistungen in drei Fächern auf der E-Kurs-Ebene sowie im Fach des Wahlpflichtunterrichts und in den übrigen Fächern mindestens befriedigend und im Grundkurs mindestens gut sind.
Schaubild für die verschiedenen Schulabschlüsse mit den dazu benötigten E- und G-Kursen und die dazugehörigen Noten:
 
Abschlüsse Grafik

Dieser Text wird noch bearbeitet

 

Haus der jungen Erwachsenen (Gymnasiale Oberstufe)

Die gymnasiale Oberstufe setzt den Bildungsgang der Klassen 5 bis 10 fort.
Die gymnasiale Oberstufe ist an allen Gymnasien und Gesamtschulen gleich gestaltet und beginnt mit der einjährigen Einführungsphase (an unserer Schule in der Jahrgangsstufe 11). Hieran schließt sich die zweijährige Qualifikationsphase an.
In der Einführungsphase werden Schülerinnen und Schüler mit den inhaltlichen und methodischen Anforderungen der gymnasialen Oberstufe vertraut gemacht. Hier erwerben sie alle inhaltlichen und methodischen Voraussetzungen, um den Anforderungen der Qualifikationsphase zu genügen, die die Kultusministerkonferenz verbindlich festgelegt hat und die in den Lehrplänen verankert sind. Am Ende der Einführungsphase steht die Versetzung in die Qualifikationsphase, in der sich die Schülerinnen und Schüler für die Abiturprüfung qualifizieren. Die hier erbrachten Leistungen gehen in die Gesamtbewertung für das Abitur ein. Zwischen den beiden Schuljahren der Qualifikationsphase gibt es keine Versetzung.
Insgesamt sind 102 Wochenstunden für die drei Jahre der gymnasialen Oberstufe vorgesehen. Im Durchschnitt entfallen auf jede Jahrgangsstufe somit 34 Wochenstunden. Dabei soll eine Bandbreite von 32 - 36 Wochenstunden je Jahrgangsstufe eingehalten werden.
Über die Belegung der Pflichtfächer hinaus können weitere Wahlfächer, ein Projektkurs oder Vertiefungsfächer belegt werden.

Die Unterrichtsfächer in der gymnasialen Oberstufe sind drei Aufgabenfeldern zugeordnet:
• dem sprachlich-literarisch-künstlerischen
• dem gesellschaftswissenschaftlichen
• dem mathematisch-naturwissenschaftlich-technischen Bereich.
In jeder Schullaufbahn muss jedes der drei Aufgabenfelder durchgängig bis zum Abschluss der gymnasialen Oberstufe einschließlich der Abiturprüfung repräsentiert sein. Kein Aufgabenfeld kann abgewählt oder zugunsten eines anderen ausgetauscht werden. Durch diese Regelungen und die übrigen Pflichtbindungen wird eine vertiefte Allgemeinbildung für alle Schülerinnen und Schüler gesichert:


I. Das sprachlich-literarisch-künstlerische Aufgabenfeld
Deutsch, Englisch, Lateinisch, Französisch, Spanisch,
Kunst, Musik, Literatur
II. Das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld
Geschichte, Sozialwissenschaften, Geographie, Philosophie, Erziehungswissenschaft, Psychologie, Recht
III. Das mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Aufgabenfeld
Mathematik, Physik, Biologie, Chemie, Informatik, Technik, Ernährungslehre
Religionslehre und Sport gehören keinem Aufgabenfeld an. Im Fach Religionslehre müssen in der Einführungsphase und in der Qualifikationsphase jeweils zwei Kurse belegt werden, das Fach Sport muss durchgängig bis zum Abitur belegt werden.

Innerhalb dieser Festlegungen müssen sich die Oberstufenschüler für ein Profil entscheiden. Die Schule bietet vier Profile:

  • Das Profil Kultur mit dem Leistungskurs Deutsch und dem Grundkurs Kunst
  • Das Profil Kosmos mit dem Leistungskurs Physik und dem Grundkurs Philosophie
  • Das Profil Umwelt mit dem Leistungskurs Biologie und dem Grundkurs Erdkunde
  • Das Profil „Wirtschaft und Natur“ mit dem Leistungskurs Sozialwissenschaften und dem Grundkurs Biologie

An das Profil sind 15-18 Belegstunden gebunden und so bildet das jeweilige Profil eine Art „Klasse“. Durch die Profilbildung wird eine gute Betreuungsstruktur, vorwiegend durch die jeweiligen Profilberatungslehrer erreicht.

Die erfolgreich absolvierte Oberstufe endete mit dem Erlangen der allgemeinen Oberschulreife, dem Abitur. Mit ihm wird die Befähigung zum Studium an Universitäten und sonstigen Hochschulen nachgewiesen.
(Aus dem NRW Bildungsportal - mit schulspezifischen Bezügen und den damit einhergehenden Textänderungen)

 

 

Kontakt

Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Grevenbroich
Hans-Böckler-Straße 19
41515 Grevenbroich


Schülersekretariat:

Tel: 02181-2267- 11

Schulleitungssekretariat:
Tel.:  02181 - 2267 -0
Fax: 02181 - 2267 -30

E-Mail: 191504@schule.nrw.de

 

 

Logineo

Termine

Keine Termine