Darstellung des Projekts

Das Projekt besteht seit 2011, als die Schule gebeten wurde, anlässlich des 700jährigen Stadtjubiläums die Gedenkfeier zur Reichspogromnacht vom 9. November 1938 zu gestalten. Mit Unterstützung  eines Mitglieds des Grevenbroicher Geschichtsvereins, Reinhold Stieber, der anregte , das schicksalhafte jüdische Leben in Grevenbroich aufzugreifen, entstand  die erste Mahn- und Gedenkfeier. Wegen der besonderen Thematik und der starken positiven Resonanz, beschlossen der schulische Organisator, Thomas Jentjens, und seine Schüler die Aufarbeitung der Nazi-Gräuel voranzutreiben. Schnell ergaben sich zur ursprünglichen Projektidee, der jährlichen Mahn- und Gedenkfeier, weitere Themenfelder: Kooperationen mit dem Stadtarchiv, Ausstellungsbesuche zur Thematik, Themenabende gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus sowie das Engagement für die Wiedereröffnung des in Vergessenheit geratenen jüdischen Friedhofes in der Stadtmitte.
Aufgrund der vielfältigen Aktionen setzte sich auch relativ bald der Projektname „KKG- Gegen das Vergessen“ durch.

Weiterlesen...

 

 

Denn er überzeugte mit der Darstellung unseres Schulprojekts eine unabhängige Jury (bestehend aus Vertretern von Wirtschaft, Politik und Sozialbereich) in der Multidistriktversammlung der deutschen Lions in Halle. Dabei gewann er ein Preisgeld von 1000 Euro, das laut Lions-Statuten zwingend dem Projekt zugute kommen muss. Die Projektgruppe unter Leitung des Religionslehrers Thomas Jentjens und Reinold Stieber (L. in R.) gestaltet seit 2011 in Grevenbroich Gedenkfeiern zur Reichspogromnacht, wobei ein hauptsächlicher Focus die Begehbarkeit des „vergessenen“ jüdischen Friedhofs in Stadtmitte ist. (2014)

 

Die Projektgruppe rührt mit ihrem Leiter Thomas Jentjens wieder einmal kräftig die Werbetrommel. Zuerst einmal entschieden sie sich für ein neues aussagekräftiges Logo, das fortan allen wichtigen Schreiben, Infoblättern, Einladungen etc. des Projekts eine Identität geben soll. Die Gestalterin des Logos ist Theresa Stump aus der Klasse 10.2b. (2014)

 

Projektleiter Thomas Jentjens, die Schülerinnen Miriam Rech, Lisa Staff (beide Jahrgang 11) und Stefanie Munder (Jg. 12) waren sogar in den Ferien aktiv. Sie stellten ihre freie Zeit zur Verfügung, um Sternschnuppen-Initiatorin Charlotte Häke beizustehen, gemeinsam mit dem „Lions Club Grevenbroich - Altes Schloss“ für die ersten Bewohner des Seniorenheims Bernardus, behinderte Kinder und deren Geschwister eine Feier zu gestalten. „Es ist wunderschön, dass wir bei solch einer tollen Aktion mithelfen können. Wir möchten gerne weiterhin die Sternschnuppenkinder unterstützen und vielleicht schon beim nächsten Zooausflug als Betreuer mitfahren.“, so Lisa Staff. (2013)

 

Auf Grund der guten Projektarbeit - vor allem des Einsatzes für die Begehbarkeit des Jüdischen Friedhofs in Grevenbroich - hatte der Geschäftsführer der Jüdischen Landesgemeinden Nordrhein, Wilfried Johnen, die Einladung nach Düsseldorf ausgesprochen. Auf den Besuch waren die 29 Schüler der Klassen 10-12 sowie deren Projektleiter Thomas Jentjens und Reinhold Stieber sehr gespannt. „Es war eine besondere Ehre, den jüdischen Glauben derart nah miterleben zu können.“, so Mariana Tomovski (Jg. 11). Gestaltet wurde die interessante Synagogenführung durch Shoshana Rosèn, die der Gruppe einen typischen jüdischen Gottesdienst genauso wie religiöse Symbole näherbrachte. (2013)

 

Wie wir uns gerne erinnern, erhielt das Schulprojekt „KKG - Gegen das Vergessen“ den Dt. Bürgerpreis 2013 und bekam selbst 500 Euro gespendet. Da das Projekt sich nicht nur gegen Ausländerfeindlichkeit und Ausgrenzung richtet, sondern auch für Zivilcourage und Toleranz einsetzt, machten die Projektschülerinnen Lisa Staff und Miriam Rech (beide Jg. 11) den Vorschlag, einen Teil des Preisgeldes dem Verein "Sternschnuppen für behinderte Kinder e.V." zu übergeben. (2013)

 

Damit hatten Projektleiter Thomas Jentjens (Gesellschaftskunde- und Religionslehrer an unserer Schule) und Reinhold Stieber (Lehrer i.R.) nicht mehr gerechnet: Durch einen tollen Schlussspurt rückten sie von Platz 6 auf den 2. Platz auf. „Besonders gefreut hat mich, dass viele Leute inhaltliche Fragen zum Projekt gestellt haben und auch viele Leute bereits von unserer Projektarbeit über die Schulhomepage und die örtlichen Presseorgane gehört haben. An dieser Stelle ein großer Dank an die interne und externe Presse.", so Jentjens. (2012)

 

„Ich finde es sehr beeindruckend, wie engagiert sich unsere Schülerinnen und Schüler mit diesem schwierigen Thema auseinandersetzen. Sie stellen ihre eigenen Fragen, sie suchen ihren eigenen Zugang zu einer Zeit, die für sie lange zurückliegt.“ So unsere Bürgermeisterin Ursula Kwasny an der Mauer zum jüdischen Friedhof. (2012)

Kontakt

Postadresse:

Käthe-Kollwitz-Gesamtschule Grevenbroich
Hans-Böckler-Straße 19
41515 Grevenbroich

 

Anfahrt zum Hauptgebäude:  


Käthe-Kollwitz-Gesamtschule
Von-Ketteler-Straße
41515 Grevenbroich

Anfahrt zur Sporthalle:

Käthe-Kollwitz-Gesamtschule
Geschwister-Scholl-Straße
41515 Grevenbroich

 

Schülersekretariat:

Tel: 02181- 608 9160

E-Mail: Schuelersekretariat-KKG@grevenbroich.de 

Schulleitungssekretariat:
Tel.: 02181- 608 9140

E-Mail: 191504@schule.nrw.de

 

 

 

 

Schultermine